pflege

Die richtige Pflege:
Die richtige Pflege macht’s: Wer seine Küche gut in Schuss hält, hat auch Jahre später noch große Freude an wie neu wirkenden Oberflächen und reibungslos laufenden Geräten.
Lesen Sie sich zuallererst die Beschreibungen aller Ihrer Geräte durch, meistens enthalten sie schon alle wichtigen Informationen für die optimale Wartung.
Hier noch ein paar zusätzliche Tipps, wie Sie Ihre Küche bestmöglich pflegen:

Fronten:
Haushaltsübliche, wasserlösliche Reinigungsmittel eignen sich hervorragend für alle Arten von Oberflächen, egal ob es sich dabei um eine Lack-, Holz-, Folien- oder Kunststofffront handelt.
Vermieden werden sollten allerdings stark agressive, scheuernde Mittel, sowie zu raue Schwämme. Nach dem Reinigungsvorgang sollten alle Fronten noch einmal sorgfältig trockengewischt werden.
Bei Holzfronten ist zudem zu beachten, dass die Reinigungsbewegung in Richtung der Holzfasern erfolgt.

Arbeitsplatten aus Naturstein:
Echtsteinplatten haben Poren, die sich mit der Zeit mit Schmutz anfüllen können. Eine Versiegelung im Abstand von allen 1-2 Jahren mittels Spezialimprägnierung (Wasser- und Ölabweisend) ist daher sehr zu empfehlen.
Bringen Sie reichlich Imprägniermittel auf die trockene, saubere Platte auf und lassen Sie es eine Zeitlang tief in die Poren einwirken. Danach können Sie den Überschuss problemlos wegwischen.
Dadurch schließen sich die Poren und es verhindert ein Absetzen von Lebensmittelresten und Keimen.

Arbeitsplatten aus Holz:
Eine Arbeitsplatte aus Holz verleiht Ihrer Küche Gemütlichkeit und einen naturgegebenen Akzent. Doch hier ist es ganz entscheidend, auf die richtige Imprägnierung zu achten. Spezielle Öle und Wachse sorgen dafür, die natürlichen Poren zu verschließen. Auf nassem Holz vermehren sich diverse Keime rasant, außerdem sollte stehende Nässe vermieden werden, da sich das Holz sonst verziehen kann. Zur Reinigung genügt in der Regel warmes Wasser und etwas Spülmittel.

 

Arbeitsflächen:
Bei normalen Arbeitsplatten aus Kuntstoff empfehlen sich generell alle herkömmlichen Reinigungsmittel, sofern sie nicht stark scheuernd oder leicht ätzend wirken. Bei der Reinigung und Pflege von Stein- und Holzflächen sollten jedoch einige weitere Punkte beachtet werden:

Arbeitsplatten aus Edelstahl:
Edelstahl-Arbeitsflächen sind nicht mehr nur in Großküchen zu finden, auch eine private Küche kann so ihren modernen Charakter unterstreichen. Sie punkten vor allem in Sachen Pflege, denn klares Wasser genügt meist für die einfache Reinigung. Einzig Kalkflecken werden auf ihnen schneller sichtbar. Doch ein paar Spritzer Essig im Putzwasser und eine anschließende Politur mit einem trockenen Tuch lassen sie wieder strahlen. Es gibt auch einige spezielle Edelstahlpfleger im Handel. Unter keinen Umständen Scheuermilch oder gar Putzschwämme aus Stahlwolle an die Oberfläche lassen. 

Armaturen:
So glänzt es wieder: Unansehnlichen Kalkflecken begegnen Sie am Besten mit dafür geeigneten Reinigungsmitteln. Bei extra hartnäckigen Kalkresten erhöhen Sie einfach die Einwirkdauer des Mittels. Danach mit Wasser abspülen und mit einem trockenen Tuch nachpolieren.